NEWS

RWS-CUP Biathlon – Finn Zurnieden läuft auf’s Podest

By | Nordisch

DSV E.INFRA Schülercup in Altenberg, Sachsen

Unter strengen Auflagen wurde am vergangenen Wochenende (25.09.2020-27.09.2020) der erste Deutsche Schülercup durchgeführt. Für die Kirchzartener Biathleten war es spannend zu erfahren, wo sie deutschlandweit stehen. Besonders für Annika und Lotta war es aufregend, da sie ab dieser Saison stehend schießen.

Der erste nationale Vergleich begann mit Ruhewertungschießen (RWS); wetterbedingt in der Halle, denn es schüttete bei einstelligen Temperaturen wie aus Kübeln. Hier wurde einmal liegend und anschließend stehend ohne Belastung geschossen. Bei den Schüllerinnen 14 kamen Lüdeke Annika mit 134 Ringen auf Platz 34 und Mayr Lotta mit 162 Ringen auf Rang 11. Finn Zurnieden, S15 m, erreichte mit gleicher Punktzahl wie Lotta Mayr Rang 7. Die Platzierung nach dem RWS-Schießen gab die Startzeit für den Verfolger im klassischen Stil am Sonntag vor.

Erstmal starteten die drei Nachwuchsbiathleten samstags im Massenstart: Crosslauf über 4 km mit jeweils einmal stehendem und einmal liegendem Anschlag. Das Schießen war hierbei mit jeweils 3 Nachladern vorgesehen, waren diese verbraucht, mussten die Sportler in die Strafrunde. Und davon wurden einige gefahren…Wieder bei widrigen Wetterbedingungen liefen Finn auf Rang 11, Lotta Mayr auf 17 und Annika Lüdeke auf Platz 20.

Der letzte Wettkampf fand bei kaltem, aber trockenem Wetter statt. In der klassischen Technik sind dank jahrelangem Technik- und Lauftraining alle Kirchzartener fit! Finn gewann überlegen und kam so bei der RWS-Pokalwertung auf das Podest: Gratulation zu Bronze.

Annika machte von Platz 34 auf 20 14 Plätze gut und landete so bei der Gesamtwertung auf Rang 22. Lotta lief bis zum letzten Anstieg auf Platz vier, musste sich dann aber doch noch der Konkurrenz geschlagen geben und kam als Siebte ins Ziel. Im Gesamtcup belegte sie Platz neun.

Ein solider Start in die neue Saison.

Finn Zurnieden ist Baden-Württembergischer Meister

By | Nordisch

Auf die Roller, fertig, los!

Die Biathlon-Jugend startet mit einem Skirollerwettkampf im klassischen Stil in die Saison 20/21. Beim SV | SBW-Cup im Rothaus-Loipenzentrum in Schönwald-Weißenbach

gewann Finn Zurnieden in seiner Altersklasse S 14/15 mit nur einem Schießfehler über 5,5 km und wurde gleichzeitig Baden-Württembergischer Meister, denn die im Frühjahr ausgefallene Meisterschaft wurde in diesem Zusammenhang nachgeholt. Gestartet wurde im Le Mans-Start: Nach dem Startschuss ging es sofort auf die Matte zum Liegendschießen mit Nachladern. Dieser Start entzerrte das Starterfeld im Massenstart. Anschließend wurde im Wettkampf noch zwei Mal geschossen und je Fehler eine Strafrunden gefahren. Vom SV Kirchzarten startete auch Simon Stotz über 4,5 km in der Schülerklasse 12/13. Nach 7 Runden in der Strafrunde erreichte er Rang 9, seine Vereinskollegin Lotta Mayr, Starterin in der S 14/15, hatte sechs Schießfehler und kam auf Platz 10. 

Da es dieses Jahr coronabedingt zu einem Ausfall der anderen Sommerwettkämpfe kam, wurde die Qualifikation für den RWS-Cup ebenfalls im Rothaus-Loipenzentrum ausgetragen:  Beim RWS-Schießen belegte Finn Platz 4, Simon Platz 5 und Lotta Rang 3. Das Finale findet  vom 25.-27. September 2020 in der „SPARKASSEN-Arena“ in Altenberg statt.

Vereinsmeisterschaften nordisch am 07.03.2020

By | Nordisch

Die Vereinsmeisterschaften fanden im Nordic Center Notschrei bei tollem Wetter und Schneeverhältnissen statt. Schön, dass so viele dabei sein konnten; leider hatten die Biathleten parallel einen DSC in Ruhpolding.

Dieses Jahr starteten alle Sportler in der klassischen Technik. Die Jüngsten unter uns, die Bambini Altersklasse U7 und jünger, liefen einen kleinen 1 km Parcours, den Uli Zipfel eigens für die Kleinen aufgebaut hatte.

Die U8/9 sprinteten die 1,5 km Runde, alle anderen liefen auf der 2,0 km Runde, wobei die U12/13  2 km, die U14/15 und alle Damen 4 km und die Herren 6 km zurücklegen durften.

Es herrschte tolle Stimmung! Rennwurst, Tee, Bier und Sekt verkürzte die Zeit bis zur Siegerehrung.

 

Die schnellsten Zeiten und somit Vereinsmeister wurden weiblich Emily Weiss und männlich Matteo Lewe – herzlichen Glückwunsch!

 

Vereinsmeister in den Klassen:

Bambini:                          Ilvy Schmidt und Ludwig Berlit

Schüler U8/9:                 Zoé Nounkoua Hinterberger und Theo Schuler

Schüler U10/11:              Stella Otto und Liam Wuchter

Schülermeister:              Louisa Haag und Emil Schmidt

Jugendmeister:              Emily Weiss und Matteo Lewe

Damen:                            Finnja Klinger

Herren:                            Karlheinz Strecker

 

VR Talentiade Landesfinale in Seebach

By | Nordisch

Beim Skilanglauf Landesfinale in Seebach im klassischen Stil am 08.03.2020 waren wieder einige Athleten des SV Kirchzarten dabei. Denn auch in diesem Winter suchten die Skiverbände mit der VR Talentiade – ein Projekt der Volks- und Raiffeisenbanken – talentierte Nachwuchslangläufer. Nach den neuerlichen Schneefällen konnte das geplante Landesfinale am Kniebis durchgeführt werden. Ausrichtender Verein war der SC Seebach. Für den SV K  starteten 9 Sportler. Elias Ertle U10 schmückte sich mit der Silbermedaille; in der U11 erkämpfte Elias Nkami Hinterberger Bronze. Samy Uetz kam auf Rang sechs.

Bei der weiblichen U11 siegte Stella Otto überragend.

In der männlichen U13 gewann Luis Schuler den ersten Platz, gefolgt von Vereinskollegen Sascha Pietsch auf Platz sechs.

Mara Eckerle lief über 4,8 km auf einen sehr guten 2 Platz, Louisa Haag kam auf Rang vier. Dean Uetz überraschte ebenfalls mit einem 4. Rang.

Hier geht es zu den Ergebnissen

Seit zwanzig Jahren findet das erfolgreiche Talentsichtungsprogramm nun schon statt und wird seit 2010 auf der gesamten baden-württembergischen Ebene ausgetragen. Dabei  deckt die Rennserie im Bereich Ski die Sportarten Ski Alpin, Skilanglauf, Skispringen, Nordische Kombination und Biathlon ab.

Für die besonders begabten Kinder in der U12 geht es beim VR-Talentiade-Finale um einen Platz im VR-Talentiade-Team.
Teilnehmer des Teams dürfen an einem Wochenende viel Sport, Spiel und Spaß sowie den Besuch einer hochwertigen Sportveranstaltung erleben.

Seit 2010 waren bereits 12 Kinder vom SV Kirchzarten im VR-Talentiade-Team. Dieses Jahr hatten wir leider keinen Sportler im Finale.
Luis Schuler und Sascha Pietsch, die letztjährigen Gewinner, verbringen am 09./10 Mai mit dem Talentiade-Team ein Wochenende in Heidelberg.
Mit den Siegern aus den Sportarten Fußball, Golf, Handball, Leichtathletik, Ski, Tennis und Turnen besuchen sie unter anderem das Bundesliga Spiel „Hoffenheim gegen Berlin“.

Finn Zurnieden 3. Gesamtwertung DSC

By | Nordisch

Die Biathleten hatten am Wochenende den letzen DSC in Ruhpolding. Da die Wettkämpfe in Oberhof aufgrund des Schneemangels ausgefallen waren, durften auch die S13er mit nach Bayern. 

Pokalwertung: Annika Lüdeke kommt nach acht DSC-Wettkämpfen auf Rang 10 – super Top Ten! Lotta Mayr konnte aufgrund von Krankheit nicht mit nach Ruhpolding und schließt somit die durchwachsene Saison auf Rang 13 ab.

Finn Zurnieden belegt in der Gesamtwertung der S14 den sehr guten dritten Platz – herzliche Gratulation!

Am letzten DSC-Rennwochenende stellten sich die Biathleten noch mal drei Wettkampfformen: am Freitag starteten die Athleten mit einem schießfreien DSV E.INFRA Schülercup Techniksprint, den Annika Lüdeke mit dem zehnten Platz und Finn Zurnieden auf Rang vier abschlossen.

Samstag folgte ein Sprintwettkampf mit zwei Schießeinlagen, hier kam Annika Lüdeke mit drei Schießfehlern auf Rang 12. Finn Zurnieden schoss fünf Fehler und landete ebenfalls auf dem 12. Platz. 

Am Sonntag wurde dann der Massenstart durchgeführt. Auch hier waren unsere Athleten erfolgreich und liefen auf gute Plätze Annika Lüdeke kam auf Rang 5 und Finn auf 7.

Jetzt steht nur noch die Badenwürttembergische Meisterschaft am nächsten Samstag an, dann ist diese Saison für die Biathleten schon vorbei. 

Nils Kolb – Langlaufen in Alaska bis nach Kalifornien

By | Nordisch

Ich sitze im Seattle International Airport und schaue auf meine Uhr: 05.03.2020, 12:30 Uhr. Seit 3 Uhr morgens bin ich unterwegs mit „Team Alaska“ auf dem Weg zum wichtigsten Rennen des Jahres, die „Junior National Championships“ in Truckee, California. Wir haben noch einen weiteren Flug und 2h im Auto vor uns. Und das alles für einen nationalen Wettkampf!

Seit August 2019 bin ich nun in Alaska und erlebe, wie lange, aber auch erlebnisreich ein Winter sein kann. Ende September habe ich meine Ski das erste Mal gewachst und bei minimalem Schnee ausprobiert. Seitdem waren die Trainingsbedingungen beständig ausreichend für optimales Training. 

Am Anfang des Schuljahres war ich Teil des Cross- Country Running Teams meiner Highschool. Beim letzten Rennen der Saison konnte sich das Team den Alaska State Title sichern. 

Eine Woche später nach dem letzten Running Event begann schon die Langlaufsaison. Von Montags bis Freitags trafen sich um die 50 Mitschüler nach dem Unterricht bei den nahegelegenen Loipen um sich auf die Highschool Rennen vorzubereiten. Nach einer kurzen Ansage des Trainers “Coach Normandin” teilte sich das Team in kleinere Gruppen auf. Denn von Neueinsteigern bis hin zu Athleten die sich auf internationale Wettkämpfe vorbereiten nahmen daran teil. Über die ganz Saison hinweg gab es regelmässig Highschool Rennen im Raum Anchorage. Meine Schule war da sehr gut aufgestellt und wir hatten tolle Rennen und auch viele Erfolge. 

Durch meine Platzierungen in der Rennserie „Besh-Cup“ in Alaska konnte ich mich für das Team Alaska qualifizieren. Jetzt gehöre ich als Kirchzartner zum Team Alaska!

Mit mir warten noch 50 weitere Langläufer im Flughafen auf den Flug nach Kalifornien.

Froh, zumindest für eine gute Woche der Kälte Alaskas zu entkommen.

Ab Juni 2020 sind Sommerferien und mein Winter-Abenteuer im „last frontier state Alaska“ endet dann viel zu schnell.

Nils Kolb

Rechbergpokal: Sieg für Emily Weiss und Matteo Lewe vom SVK

By | Nordisch

01.03.2020
Diesen Winter ist es ein bisschen verflixt mit dem Schnee: so konnte jetzt auch der Rechbergpokal mit Peltonen Cup-Wertung nicht im heimischen Bernau ausgerichtet werden, sondern wurde spontan ins Nordic Center Notschrei verlegt. Georg Baur von der Skizunft Bernau richtete dafür seinen herzlichen Dank an die Verantwortlichen des NCN und auch wir bedanken uns für die professionelle Durchführung dieses Wettkampfs. Gerne aber nächstes Jahr wieder in Bernau! Für die Sportler des SV Kirchzarten bedeutete dies: ein Wettkampf auf ihrer Heimstrecke. Die Bedingungen waren nicht einfach, der Schnee tief und anstrengend zu fahren.
Dies hielt Emily Weiß und Matteo Lewe aber nicht davon ab, einen Doppelsieg für den SVK einzufahren und mit den Tagesbestzeiten den begehrten Wanderpokal nach Kirchzarten zu holen. Gleichzeitig siegten sie im mitgewerteten Peltonen Cup. Chapeau! Herzliche Gratulation!

Hier die Ergebnisse nach Altersklassen!

Die Langläufer des Sportvereins Kirchzarten präsentierten sich allesamt sehr gut und lieferten sich spannende und faire Rennen. Viele rote Flitzer von U8 bis Herren 41 waren dann auch auf dem Podest zu finden: Den Anfang machte Theo Schuler in der U8 mit Platz 2. Unsere U9er- Mädels liefen auf Rang 6 ( Fritzi Otto) und 7 (Zoé Nounkoua-Hinterberger) und in der U9 männlich kam Philip Ubbelohde mit Rang 2 auch wieder auf das Podest.
Theresa Lüdeke lieferte ein starkes Rennen und belohnte sich mit Platz 1 in der U11 weiblich, Stella Otto kam auf Platz 3 und Maxi Strittmatter erreichte den siebten Rang.
Bei den Jungen gleicher Altersklasse liefen Elias Nkami Hinterberger auf Platz 2 und Samy Uetz auf 3, gefolgt von Hanspeter Schuler auf Rang 5.
Auch in der weiblichen Klasse „Schüler U13“ konnten zwei Kirchzartenerinnen Gold und Silber holen; Annika Lüdeke 1. sowie Lotta Sophie Mayr mit Platz 2. Magdaléna Chvatal erreichte hier Platz 7. Luis Schuler gewann in der männlichen U13; seine Vereinskollegen Sascha Pietsch Platz 9 und Matthis Bräuer Platz 15 liefen ebenfalls gute Rennen.

Und schon geht es weiter mit Gold und Silber, denn auch in der U14 weiblich standen mit Louisa Haag (Platz 1) und Mara Eckerle (Platz 2) zwei SV K-Sportlerinnen auf dem Podest. Auf Rang sechs folgte ihnen Helen Duppé.
Ebenfalls in der U14 lief bei den Buben Emil Schmidt zum Sieg und Tyler Uetz erkämpfte sich den fünften Rang.
Ein super Rennergebnis gelang auch Dean Uetz mit Platz 2 in der Schülerklasse U15 sowie den Mädchen der Jugend U16: Hier jubelte Judith Lüdeke über den Sieg und die Zwillingsschwestern Theresa Strecker und Anni Strecker freuten über den dritten und fünften Platz.
Emily Weiss fuhr als Tagessiegerin natürlich auf den ersten Platz und verwies Teamkollegin Eva Maria Zipfel in der Jugend U17/18 auf Platz 3.

In der Jugend U17/18 männlich siegte über 7.5 km Matteo Lewe ebenfalls mit der Tagesbestzeit und Bendik Klinger erlief sich den vierten Rang. Vom SV K erreichte bei den Herren 41 Karlheinz Strecker den zweiten Platz.

Ein besonderes Highlight sind immer die schönen, man möchte schon fast schreiben liebevoll handgefertigten Pokale, die die Skizunft Bernau in Zusammenarbeit mit der Drechslerei Mutter & Sohn und Fritz Baur Holzerzeugnisse GmbH herstellt und jedem Sportler übergibt. Dieses Jahr war es ein Schneeflocken-Pokal. Wenn uns auch der echte Schnee etwas im Stich lässt, so erfreuen uns diese Flöckchen doch sehr! Vielen Dank.

Auch immer ein Klick wert: unsere Bildergalerie

 

SV Kirchzarten erfolgreich beim Bezirksstaffellauf IV

By | Nordisch

Der SC Langenordnach hat traditionell zum Staffellauf geladen und diesen zum ersten Mal als Teamsprint und nicht als Dreierstaffel durchgeführt. Bei schönem Winterwetter konnte der Wettkampf spontan doch in Langenordnach selbst stattfinden und musste nicht in das Nordic Center Notschrei verlegt werden. Der SV Kirchzarten belegte alle ersten Plätze und viele weitere gute Platzierungen;­ Gratulation an alle Teilnehmer, es hat wieder großen Spaß mit euch gemacht!

Insgesamt starteten 27 Staffeln aus sechs Vereinen. Für den SV Kirchzarten gingen bei der U8 bis U11 männlich über 800 Meter drei Staffeln an den Start. Sieger wurden Samy Uetz und Simon Stotz, gefolgt von Hans-Peter Schuler und Nkami Hinterberger Elias. Die Brüder Elias und Johann Ertle komplettierten das Podest.

Auch bei den Mädchen gleicher Altersklassen errangen Theresa Lüdeke und Maxi Strittmatter in einem packenden Duell gegen zwei Starterinnen des Skiclubs Hinterzarten den Sieg.

Bei den Jungen U12-U15 siegten Emil Schmid mit Dean Uetz, Luis Schuler und Tylor Uetz sicherten sich Bronze und Sascha Pietsch und Matthis Bräuer erkämpften sich Rang acht.

Annika Lüdeke und Lotta Mayr überraschten mit einem Sieg in der U12 bis U15 und ihre Vereinskolleginnen Mara Eckerle und Louisa Haag kamen somit auf Rang 2.

Beim Gehen hatten die Trainer alle Hände voll zu tun, alle Wanderpokale zu tragen. Es war ein packender Wettkampf mit fairen Bedingungen und wieder ein Erlebnis für den Zusammenhalt, denn Staffeln machen einfach immer besonders Spaß! Die Hügel um Langenordnach waren leicht verschneit, sodass alle Teilnehmer, Betreuer und Eltern sogar ein bisschen Wintergefühle neben den frühlingshaften Temperaturen erleben durften. Wir bedanken uns bei dem SC Langenordnach herzlich für die Ausrichtung der Staffelläufe.

 

Jakob Horlacher Deutscher Meister im Teamsprint

By | Nordisch

Nordic Team des SV Kirchzarten bei Deutschen Meisterschaften und Deutschlandpokal in Oberstdorf mit 5 Podiumsplätzen erfolgreich

Im Teamsprint der männlichen Jugend U 16 errang Jakob Horlacher gemeinsam mit Luca Wehrle vom SC Hinterzarten seinen ersten Deutschen Meistertitel. Nach jeweils drei Runden auf der 1,1 km-Runde lag das Duo im Ziel 3,4 Sekunden vor Bayern I und 9,3 Sekunden vor Thüringen I. Sich ihrer Stärke im Sprint bewusst, hielten sich die beiden Baden-Württembergischen Kadersportler in ihren ersten beiden Runden zurück und attackierten erst auf der jeweils letzten Runde, um ihren Sieg sicher ins Ziel zu bringen.

Eine weitere Meisterschaftsmedaille im Teamsprint der U18 männlich konnte Matteo Lewe mit seinem Teampartner Leopold Hensler vom SC Langenordnach einfahren. In einem wahren Kraftakt und mit vollem Einsatz sicherte Matteo auf der Schlussrunde dem Team die schon verloren geglaubte Bronzemedaille. Emily Weiß lief gemeinsam mit Lina Gold (SC Heubach-Bartholomä) gegen die starke Konkurrenz in der U18 weiblich auf einen guten fünften Rang. Judith Lüdecke und Teresa Strecker zeigten gute Ansätze und kamen auf Rang 13 bei U16 weiblich. Die gleiche Platzierung konnte auch Pirmin Strecker in der U18 männlich erreichen, der mit Florian Horelt (SG Niederwangen) am Start war.

Der Deutschlandpokal begann bereits am Freitag mit dem Sprint in der klassischen Technik. Herausragend hier der zweite Platz von Matteo Lewe (U18 M) sowie der dritte Platz von Jakob Horlacher (U16m). Ein Spitzenergebnis gelang auch Emily Weiß, die als sechste der U18 weiblich beste des jüngeren Jahrgangs war. Wertvolle Deutschlandpokalpunkte sicherte sich Teresa Strecker mit einem beherzten Lauf auf Rang 20 der U16 weiblich. Judith Strecker kam in dieser Klasse auf Platz 30, Pirmin Strecker auf Rang 31 in der U18 männlich und Valentin Haag in der stark besetzen Klasse der Männer/U20 auf Rang 42.

Die sehr schweren WM-Strecken des nächsten Jahres forderten dann am Samstag beim Einzellauf in der freien Technik alles von den Sportlern ab. Auf den drei Runden mit dem steilen und langen Anstieg hoch zum Burgstall konnten die Athleten des SV Kirchzarten aber wieder mit Spitzenplatzierungen überzeugen. Jakob Horlacher lief mit Platz drei einmal mehr aufs Podium und auch Matteo Lewe stellte als sechster in der U18 männlich sein Können unter Beweis. Emily Weiß zeigte sich gut erholt vom Sprint des Vortages und wurde starke achte. Mit einem guten 13. Rang bei den Junioren konnte Valentin Haag seine Skatingqualitäten aufzeigen. Die weiteren Platzierungen der SV Kirchzarten Sportler: Teresa Strecker (U16 w) Platz 27, Judith Lüdecke (U16 w) Platz 28, Pirmin Strecker (U18 m) Platz 31